Mittwoch, 12. Juli 2017

Schwarzwald


Das Wochenende haben wir im Schwarzwald verbracht - an einem ganz besonderen Ort: der Alten Linde in Vortal. Dieses Haus hat eine lange Geschichte hinter sich und war lange verlassen, bis es von den vereinigten Kunstwerken "entdeckt" wurde, deren Verwandten es dann kauften und nun wieder mit Leben füllen. Viele Räume sind noch genauso wie ihre Bewohner sie vor langer Zeit verlassen haben, der Rest wurde ganz behutsam hergerichtet: ein magischer Ort.
Hier sieht man eine tolle Dokumentation über die "Erstbesteigung" des verlassenen Hauses: Stillstand  (Achtung: flash,).

ich hab gemalt bis es regnete




Nachmittags malte ich den Blick von unserem Hotelzimmer auf die Schenkenburg.
Das war ein irres Schauspiel nach dem Gewitter, wie die Wolken sich an den Hängen sammelten.
Ist ein kleines schnelles - das Licht wechselte minütlich.



Das ist auf dem Heimweg dann der Blick auf Igelsberg, das sah dort so schön friedlich aus.
Sooo friedlich, dass das Bild prompt langweilig wurde.

We spent the weekend in the Schwarzwald, at the Alte Linde, a magical place...

The 2nd painting is the view from our hotelroom (the Schenkenburg), after a tempest, great how the clouds moved through the hills. It's a quick and small one because if the fast changing light.

The 3rd is the view on Igelsberg, calm and ..... boring:-)

Dienstag, 4. Juli 2017

Apfelbaum

pleinair,

Ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich den ganzen Baum, oder nur die Äpfel, die so schön vor sich hinreifen malen sollte, und habe ich für ein "Halb-closeup" enschieden - find ich richtig gelungen den Ausschnitt so;-)

Fahradsonnenschirmhalterkonstruktion

I couldn't decide if I paint the whole tree or only a closeup of the ripnig apples - so I choosed a 'halve-closeup'. I like this framing.

Sonntag, 2. Juli 2017

Der Neckar



Das ist der Neckar, kurz hinter der Schleuse von Ladenburg.
Wir haben uns mit dem Malen sehr beeilt, da wir dort auf das Betriebsgelände geschlichen sind - aber der Blick war es wert;-)



This is the Neckar, next to Ladenburg.
We hurried up, because it was not really legal painting there... but the view was worth it ;-)

Mittwoch, 28. Juni 2017

die renaturierte Nidda


Gestern waren wir an der Nidda, bei Bad Vilbel und haben den Dottenfelderhof gemalt.
Das war ein ganz entspanntes malen:
keine schnell wandernde Sonne oder Schatten und das Wasser floß auch ganz gemächlich vor sich hin.
Ich finde das Bild wurde deshalb auch irgendwie ganz friedlich und smooth....



Yesterday we painted at the Nidda. 
Because of the overcast I didn't have tu hurry up, even the water flewed slowely...
I think that's why the painting became so smooth and peaceful itself.

Montag, 26. Juni 2017

USK Treffen Offenbach


Am Sonntag habe ich mich den RheinMain-Urbansketchern getroffen,
Sie haben ausgerechnet die Innenstadt von Offenbach als Treffpunkt ausgewählt - puh!
Dort hätte ich mich normalerweise tatsächlich nie hingestellt zum malen, aber diese verückten Urbansketcher zerren mich damit auch immer wieder aus meiner Komfortzone heraus.

Danke;-)





so ein 'lauschiger' Platz zum malen....!




On sunday I took part on a USK meeting of the chapter RheinMain.
They choose Offenbach - puh! I never would painted there without them, they always pull me out of my comfortzone.

Thanks!

Freitag, 23. Juni 2017

am (und im ) Gelbach


Ja, wenn man bei 34 grad im Schatten meint malen gehen zu müssen, ist man wohl ein bisschen irre...
oder fest verabredet :-)
Ich habe mich mit Torsten Wolber auf halber Strecke zwischen Köln und Frankfurt getroffen und wir haben uns dort an, bzw in den Gelbach zum malen gestellt.
War dort im Schatten auch relativ gut auszuhalten....



 Nach dem geglückten erstem Bild ist das zweite leider etwas daneben gegangen: ich habe dieses grün in grün gewusel einfach nicht geknackt bekommen.

Dafür wars erfrischend;-)

zzzzzisch!

Den Baum fand ich total irre, der lag schon fast und wuchs immer noch weiter...

War ein schöner Maltag: jederzeit gerne wieder, Torsten!
(Dann aber bitte mit kitschigem Sonnenuntergangsbild).

When painting on such a really hot summerday you must be crazy - or you have an appointment.
I met Torsten Wolber half way between cologne and frankfurt and we painted at (or better in) the Gelbach.
Quit lucky with the first one I had a fight with all the greens arround in the 2nd painting, but had a good tim in the water;-)

Donnerstag, 15. Juni 2017

Bretagne - Tag 12

stairway, escalier, oilpainting, peinture à l'huile

Und dann ist da leider schon der letzte Tag.
Die Treppe zu 'unserem' Haus wollte ich schon die ganze Zeit malen. Da die aber morgens nur kurz Sonne hat, habe ich eine schnelle Pochade vorab gemalt um die Schatten zu fixieren.
Tatsächlich muss ich die aber beim nächsten mal noch mal malen - sie ist einfach viel schöner als gemalt;-)
Pochade



Home sweet home


Als letztes Bild habe ich noch mal das Loch gemalt - einfach weil man da so schön sitzt;-)
Dieses mal am späten Nachmittag.

Ach: war d a s wieder mal schön!

alle Bretgane-pleinairs 2017
And then: it was the last day.
This is the stairway to 'our' house, which I wanted to paint all the times before, and which i have to paint again next year: it is so much better than painted!
I painted a little pochad befor,e to fix the shadows...

The last paintin is trhe hole in the rocks again, bacuase it was such a nice place to sit and paint.
Such a wondeful time in the bretagne at Bot Conan!


Mittwoch, 14. Juni 2017

Bretagne - Tag 11

Whole in the rocks, trou dans les roches, oilpainting, peinture à l'huile

Vom 10. Tag gibt es leider kein Bild, da war ich mal kurz krank....

Dieses Loch wollte Peter schon den ganzen Urlaub über schon malen, am vorletzten Tag war es dann endlich soweit.
Das Licht war merkwürdigerweise sehr konstant, ich fürchtete ja, dass der Schatten total schnell wandert - wahrscheinlich wanderte die Sonne in der Mittagszeit genau parallel zur Felswand.
Das war von allen Locations der schönste und ruhigste Spot - superschön!


Peters Loch (Acryl)


Peter wanted all the time to painted this hole in the rocks, so we did it finally;-)
The light was pretty constant in the midday, maybe the sun moved exactly parallel to the wall.